Ich fühle mich wohl in meiner Haut

#werbung

Unlängst musste ich leider ungeplant zum Zahnarzt. Ich bin wirklich schon seit über einem Jahrzehnt in guten Händen, aber trotzdem gehört der Zahnarztbesuch bei weitem nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, das wird er auch nie werden, aber egal. Ich wollte eigentlich sagen, die kennen mich da schon länger und sind sehr ehrlich. Ich mag ehrliche Menschen. Umso schöner war das Kompliment, was ich dort die Tage erhalten habe:   ‚Sie sehen aber sehr gut aus, so erholt und überhaupt‘. Danke, der Zahn tut gar nicht mehr weh, ich gehe wieder… Natürlich nicht, aber ich komme ins Grübeln, da ich das die letzten Wochen öfter gehört habe: Weder fühle ich mich erholt und ausgeruht, in dem Fall mit Zahnautschen schon erst recht nicht und ok, etwas Makeup hilft – gekonnt aufgetragen und wohl dosiert – sicherlich ein bischen, aber – hey – ich bin kein Profi.
Dann fiel es mir ein: Es muss am Elasten liegen.
Es ging sogar so weit, dass ich gefragt wurde, ob ich was hab‘ machen lassen. Gemeint sind schönheitsintensivierende medizinische Maßnahmen. Nein habe ich nicht, wobei mich meine Zornesfalte (und meistens bin ich gar nicht zornig) schon etwas stört und eine minimal vollere Oberlippe wäre auch nicht schlecht, aber mit F50 (fast 50) bin ich recht happy mit meinem Gesamtbild.

Ich trinke nun Elasten (ein Trink-Kollagen) seit 3 Monaten, jeden Morgen eine Ampulle zum Frühstück. Zwei Ampullen sind noch übrig, dann ist die schöne Zeit vorbei. Als ich mit der Einnahme begann, ich muss es ehrlich sagen, hatte ich keine allzu grossen Erwartungen. Ich habe nichts gegen Nahrungsergänzung, aber das nun die eigene – mit zunehmendem Alter abnehmende – Kollagen-Produktion angeregt werden soll … ich war skeptisch.
Und nur um es mal in Zahlen zu fassen oder auch die unschönen Fakten zu nennen: Ab dem 25. Lebensjahr verliert das stützende Kollagen-Gerüst der Haut an Struktur und Festigkeit. In meinem Fall hat der Verfall also vor einem – Achtung – knappen viertel Jahrhundert begonnen – Punkt. Klingt etwas erschreckend – das viertel Jahrhundert …

Zu verlieren hatte ich nichts, on top ist es lecker und insofern ein leichtes morgens so ein Fläschchen begleitend zum Frühstück zu trinken, geht auch sehr gut – schön gekühlt – aus dem Kühlschrank. Also habe ich es ausprobiert und es nicht bereut. Erste Erfolge zeigten sich schon nach ca. 4-6 Wochen. Ich sah morgens nicht mehr so zerknittert aus und das fiel sogar anderen Familienmitgliedern auf. Und eine kleine Randbemerkung: Ich habe an meinem Lebensstil nichts geändert, ernähre mich schon gesund, aber verfolge da keine strengen Regeln. Ich könnte etwas mehr Schlaf vertragen und ich trinke notorisch zu wenig Wasser. Wer weiss, wie es also wäre, wenn ich auch noch täglich ausgeschlafen 3 Liter stilles – im Mondschein gezapftes Wasser – zu mir nehmen würde, es wäre vermutlich nicht auszuhalten.

Also zurück zum Elasten, der Erfolg hielt also an und zahlreiche ehrliche Meinungen aus meinem Umfeld haben mich bestärkt, es kann also wirklich was. Prallere und strahlendere Haut, waren sicherlich die meist genannten Schlagworte.

Weitere Infos findet ihr hier hier. Vielen Dank an dieser Stelle an Elasten für den tollen Testlauf. Ich bin derart überzeugt, ich habe mir gleich Nachschub in der Apotheke bestellt.

Und übrigens war ich vor ein paar Tagen noch beim Hautarzt und was der gesagt hat könnt ihr euch denken … !

 

MerkenMerken

MerkenMerken

Please follow and like me:

Kommentar verfassen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial