In Berlin auf den Zahn gefühlt …

#werbung

Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin !

Als mich kürzlich die Einladung zum Check Up-Event von Sensodyne nach Berlin erreicht hat, habe ich nicht lange gezögert. Die richtige Zahnpflege finde ich mehr als wichtig.

Ich hatte es an anderer Stelle hier ja schonmal erwähnt, ich gehe regelmässig – aber nicht wirklich gerne – zu meiner absolut kompetenten Zahnärztin. Nicht gerne wegen einem   – nennen wir es mal – Kindheitstrauma. Nur so viel dazu: Ich bin schreiend aus dem Behandlungszimmer gerannt, sodaß sowohl meine Mutter, als auch der Zahnarzt und dessen Helferlein ihre Schwierigkeiten hatten mich wieder einzufangen, da war ich ungefähr 6 Jahre.

Ich bin ehrlich: Heute – mit fast 49 – kralle ich mich gerne mal am Behandlungsstuhl fest auf dem ich liege, aber – ich weiss mich zu Benehmen – ich renne nicht mehr aus der Praxis. Immerhin …

In meiner Kindheit und Jugend wurde zu Hause bereits grossen Wert auf die richtige Zahnpflege gelegt. Ich hatte eine feste Zahnspange und die Wissenden unter euch sind im Bilde, Vollkornbrot, Reis usw. sind keine wirklich guten Gesellen in dieser Zeit.

Unabhängig davon gibt es eine vielfältige Auswahl an Zahncremes, für jedes Alter und Anliegen. Da ist der Überblick für uns Endverbraucher manchmal gar nicht so einfach. Hier war der Besuch im Sensodyne-Zahnspa eine tolle Gelegenheit, sich hier auf den neusten Stand zu bringen.

Es konnte an verschiedenen Stationen die dentale Schmerzempfindlichkeit getestet werden, kalt, süß und heiß können da schnell zur Qual werden. Empfindliche Zähne sind weit verbreitet. 39 % Prozent sind betroffen, die wenigsten sprechen darüber, obwohl der Alltag dadurch schon ganz schön eingeschränkt sein kann. Zurückgewichenes Zahnfleisch schafft den Raum dafür, dass die o.g. Reize über die offenen Dentinkanäle ungehindert an den Zahn kommen.

Ich kenne dieses Phänomen besonders gut aus den beiden Schwangerschaften. Abhilfe gegen das Zahnproblem schafft hier Sensodyne mit einem breitgefächerten Angebot an Zahnpasten und bieten hiermit einen geeigneten Partner in der täglichen Zahnpflege schmerzempfindlicher Zähne – dies natürlich auch vorbeugend.

Wir gehören ja nun auch leider nicht zu der Spezies, der die Zähne sehr oder sogar beliebig oft nachwachsen, wie bei z. Bsp. Elefanten oder Haien. Daher finde ich es umso wichtiger die vorhandene Zahnreihen mit einer guten Zahnpasta zu pflegen, natürlich sind dazu ergänzend Zahnseide, Interdentalbürstchen usw. tolle Partner.

Wenn ihr euch genauer informieren wollt schaut einfach hier nach.

Vielen Dank an Sensodyne für einen schönen Abend mit interessanten Informationen und tollen Menschen.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

Please follow and like me:

2 Kommentare

  1. Liebe Simone,
    dein Beitrag war wieder absolut informativ.Mit deiner Portion Humor liebe ich deine Beiträge sehr.Sensodyne gehört bei mir schon länger zur Routine und kann sie auch nur wärmstens empfehlen.
    Liebsten Gruß an dich
    Deine Glitzerfee

Kommentar verfassen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial