In Berlin auf den Zahn gefühlt …

#werbung

Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin !

Als mich kürzlich die Einladung zum Check Up-Event von Sensodyne nach Berlin erreicht hat, habe ich nicht lange gezögert. Die richtige Zahnpflege finde ich mehr als wichtig.

Ich hatte es an anderer Stelle hier ja schonmal erwähnt, ich gehe regelmässig – aber nicht wirklich gerne – zu meiner absolut kompetenten Zahnärztin. Nicht gerne wegen einem  → weiterlesen

Ich fühle mich wohl in meiner Haut

#werbung

Unlängst musste ich leider ungeplant zum Zahnarzt. Ich bin wirklich schon seit über einem Jahrzehnt in guten Händen, aber trotzdem gehört der Zahnarztbesuch bei weitem nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, das wird er auch nie werden, aber egal. Ich wollte eigentlich sagen, die kennen mich da schon länger und sind sehr ehrlich. Ich mag ehrliche Menschen. Umso schöner war das Kompliment, was ich dort die Tage erhalten habe:   → weiterlesen

Unterwegs – wie auf Wolken

#werbung

Ich bin ein Sneaker-Girl (Ok, das Girl können wir auch mit etwas alterskompatiblem ersetzen), ein Sneaker-Freaker oder wie man das Kind auch immer nennen mag.
Ich bin gerne auf flachen und schnellen Sohlen unterwegs. Ich kann auch hoch, aber im Alltag bewege ich mich lieber flink und geschmeidig – ich versuche es zumindest. Da kam die Anfrage bezüglich des neuen Sneakers von ara gerade recht,   → weiterlesen

Flower Power

Als sich vor einiger Zeit der Kontakt zwischen Lia Blumendkind und mir ergab, hatte ich – dank Instagram – schon eine vage Vorstellung, was auf mich zukommen wird … dachte ich ! Dass ich allerdings völlig überwältigt sein würde, damit habe ich nicht gerechnet.

Mal der Reihe nach: Ich kenne keinen Menschen, der sein Heim
nicht gerne mit schönen Blumen schmückt. So weit, so gut. Ich bin kein Florist oder ähnliches, finde aber auf dem Blumenmarkt hat sich auch so einiges getan, auch was das Arrangement von Blumensträußen anbelangt. Der klassisch gebundene Strauß hat sicherlich seine Daseinsberechtigung, aber bitte nicht bei mir, zumindest wenn ich wählen darf.

Es gibt unzählige Blumenläden, wo ich in leicht veränderlichen Bestandteilen ein zwar ganz nettes Blumengebinde bekomme, aber wenn man – im optischen Sinne – etwas mehr haben möchte, hört es oft auf oder erreicht preisliche Dimensionen, die vermuten lassen könnten, man würde Anteile an dem entsprechenden Geschäft erwerben.

Und da bin ich sehr glücklich Lia Blumenkind gefunden zu haben. Eine Form von Blumenlieferservice der besonderen Art. Man kann wählen, wie oft man Blumen haben möchte und hat sogar die Möglichkeit eine passendene Vase zu erwerben. Man wählt hier nicht zwischen verschiedenen Arrangements, sondern erhält toll verpackt inkl. Wet-Bag (also mit Wasserversorgung) eine Art Blumen-Überraschungspaket per DHL direkt nach Hause geliefert.
Diese florale Wundertüte besteht aus Blumen der Saison – wenn möglich – aus heimischer Gärtnerware, also eine wilde und ungebundene Blumensammlung.
Nach Ankunft zu Hause kann man diese – nachdem man die Blumen frisch angeschnitten hat – schön in der Vase arrangieren und unglaublich viel Freude daran haben. Wenn man dann auch noch öfter mal das Wasser wechselt sind der Freude quasi keine Grenzen gesetzt. Irgendwann welkt dann natürlich doch mal der ein oder andere Stengel, aber da kann man Verblühtes zwischendurch entsorgen und den Strauß neu arrangieren. Ich finde man hat wesentlich länger etwas davon, als beim herkömmlichen Blumenstrauß und bedauere schon jetzt, dass für mich die kostenlos zur Verfügung gestellten Lieferungen eine Ende haben werden. Aber das ist insofern kein Problem, der Bestellfinger ist schon gezückt.

Wenn der ein oder andere sich selber ein Bild machen möchte – und ich empfehle wirklich nur Dinge, die mich überzeugen – dann schaut gerne mal vorbei bei
Lia Blumenkind. Derzeit gibt es mit dem Code ‘chillerella15’ 15 % Rabatt auf die erste Lieferung und die schöne Vase gibt es gratis dazu.

Vielen Dank an Lia Blumenkind für die super tollen Blumen !

Heimische Kunst: Frankfurt to go to stay 2017

Kunst in verschiedener Form begleitet mich schon mein ganzes Leben: Der Kunst-Leistungskurs ist schon etwas länger her, um nicht zu sagen sehr viel länger. Städelschule, Malerei usw. haben mich einen Teil des Weges in jungen Jahren begleitet. Das Leben und die Umstände ändern sich, aber das Interesse an Kunst ist geblieben.

Fotografieren kann mit allerlei Hilfswerk in Form von Bildbearbeitungsprogrammen zum Kinderspiel werden und in Zeiten von whitewall kann auch mittlerweile jeder seine eigenen fotografischen Kunstwerke z. Bsp. unter Acrylglas oder auch auf Alu-Dibond entwickeln lassen. Aber der richtige Blickwinkel ist unerläßlich – und spätestens da wird es spannend, finde ich.

Umso mehr hat es mich gefreut, eine Einladung für die Eröffnung der Ausstellung ‘Frankfurt to go to stay 2017’ erhalten zu haben.

Sylvia Bernhardt (Galerie Sylvia Bernhardt) und Lisa Klocke (mainwerk) haben hier ein neues Ausstellungskonzept entwickelt, in welchem die Malerei von Matthia Noal und ausgewählte Fotografien von Michael Wagener, sowie Instagram-Fotokunst in einem tollen Rahmen präsentiert werden. Es wird wunderbar zwischen den Bereichen Malerei und Fotografie eine Brücke geschlagen.

Für mich ist es besonders interessant und absolut spannend die ‘eigene’ Stadt aus eben völlig anderen Blickwinkeln zu sehen. So bleibt man vor vielen Bildern stehen, überlegt vielleicht kurz, wo das denn in Frankfurt ist und wird so manches Mal einfach überrascht. Und ich liebe Überraschungen !

Was ich unbedingt auch erwähnen möchte: Es war besonders toll einige der Künstler an dem Eröffnungsabend kennenlernen zu dürfen. Ich finde es immer bereichernd zu einem Namen auch ein Gesicht zu haben.

Ganz besonderen Dank an die liebe Lisa !

Weitere Informationen sind hier candelart zu finden. Die Ausstellung ist bis zum 30. April 2017 in der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, nach Vereinbarung mit Galerie Sylvia Bernhardt (Telefon: +49.611.1743804), zu besichtigen