Schick in edlem Strick

*werbung

Ich sehe ja eigentlich ganz harmlos aus, aber um es mal vorwegzunehmen: Ich bin etwas “pienzig” was Strickwaren und deren Materialzusammensetzung anbelangt. Damit einhergehend auch meist deren entsprechende Qualität. Ich formuliere es einfach mal anders: Meine Toleranzschwelle ist dahingehend eher gering. Oder ganz vereinfacht: Ich mag keine kratzigen Sachen. Punkt! Kratzig empfindet jeder anders. Manch eine fühlt sich in robuster Schafwolle wohl und möchte nicht mehr ohne. Ich gehöre definitiv nicht dazu.

Eins ist klar: Mein Portmonee würde es sicherlich freuen, wenn dem so wäre.

Die Kindheit ist schuld: In meinen Kindertagen – es ist ja schon einen Moment her – gab es noch Strumpfhosen,

die schon beim alleinigen Anschauen Juckreiz am ganzen Körper verursacht haben. Ganz zu schweigen davon, wenn uns Kindern beim Spielen warm wurde. Gefühlt haben sich dann explosionsartig die Wollfasern in die Beine gebohrt und haben juckenderweise ihr Unwesen getrieben, bis der Rippenstrick von den Beinen war. Ich habe auch einfach gerne mal das kratzige Ungetüm ausgezogen und – dann auch – lieber gefroren. Ja, ich weiss, es ist noch keiner erkratzt, aber schon mancher erfroren. Ich glaube, ich wäre die Erste gewesen.

Die Zeiten sind zum Glück lange vorbei. Feine und edle Materialen, wie z.B. Kaschmir sind immer mehr auf dem Vormarsch. Hier gibt es teilweise erhebliche Preis- und Qualitätsunterschiede. Wie kann das sein? Und was ist Kaschmir eigentlich?

Kaschmir ist das Edelhaar der Kaschmirziege und ist strenggenommen betrachtet keine Wolle, wie ja gerne behauptet wird. In der Textilfertigung wird Wolle dem Schaf zugeordnet und das ist hier ganz klar nicht der Fall. Kamel und Alpaka gehören z.B. ebenfalls zur Gattung der Edelhaare, wenn auch hier sprachgebräuchlich oft Wolle gesagt wird. Kaschmirwolle ist deutlich feiner, als die dünnste Schafwolle und sind auch mit die feinsten Edelhaare. Kaschmir hat sehr gute Wärmerückhaltungseigenschaften bei geringem Eigengewicht, d.h. es braucht keinen ultradicken Pulli, damit uns kuschelig warm wird und bleibt.

Warum ist das Edelhaar denn so weich ? Es wird jetzt kurz etwas technisch bzw. biologisch… Die Schuppenkantenhöhe von Edelhaaren ist im Schnitt halb so hoch, wie bei Wolle. Darüberhinaus unterscheiden sich die Schuppen in Länge und Charakteristik. Daher ist das “Stöffsche” (Hessisch für Material) von Natur aus so schön weich.

Kaschmir wurde erstmals um 1000 v. Chr. handwerklich zu edlen Textilien verarbeitet und der Name kommt – es liegt auf der Hand – aus der Region Kaschmir im Himalaya. Das Edelhaar der Kaschmirziege ist eines der teuersten und wertvollsten Naturfasern. Ich sagte ja schon: Portmonee – ich höre es fiepen.

Soweit nun der kleine Exkurs in die Materialkunde. Übrigens Ziegen meckern und machen: Meck, Meck! Schafe erkennt man am mähen und blöken: Mäh!

Bei PETER HAHN wird weder gemeckert, noch gemäht. Wer eine gute und qualitativ hochwertige Auswahl an Kaschmirpullovern sucht ist hier genau richtig. Schon in meinen letzten Beiträgen gab es das ein oder andere tolle Stück zu sehen und heute kommt noch mehr davon. Ich habe mich diesmal bewusst für Feinstrick entschieden, auch mit guter Wärmeleistung und so, das habt ihr ja oben beim aufmerksamen Lesen gelernt.
Jetzt aber genug der Theorie, nun gibt’s optischen Input:

Fangen wir mal an mit dem beigen Kaschmir-Pulli von Include mit dem schönen V-Ausschnitt. Den kann man lässig solo tragen, gegebenenfalls mit etwas Schmuck, aber das edle Material wirkt eigentlich schon für sich alleine.

Leicht kombinieren kann man diesen feinen Feinstrick natürlich auch mit einem Top oder einer Bluse drunter, einem Blazer drüber oder eben mit einem Tuch kombiniert, wie hier zu sehen:

Wie oben schon erwähnt, ist Kaschmir ein wertvolles Material und hat deswegen auch sicherlich seinen Preis. Ich bin grosser Fan vom nachhaltigem Einkauf. Was nutzt es, wenn ich mir ständig und in kurzen Abständen viele neue Teile kaufe, die ich nur wenige male trage. Ich persönliche halte lieber Ausschau nach wenigen Teilen, dafür von guter Qualität an denen ich lange Freude habe. Mein Kleiderschrank zeichnet sich grösstenteils dadurch aus, einige wenige Lieblingsstücke zu beherbergen, die bleiben, als unzählig viele Teile im Rotationsverfahren. Ihr werdet es vielleicht kaum glauben, textile Massen belasten mich.

Der Pullover in Rot ist übrigens genau das gleiche Modell, wie der oben gezeigte Beige, eben nur in einer anderen Farbe. Es gibt bei PETER HAHN eben für jeden Geschmack das Passende.

Ich bin zwar absoluter Rot-Fan, aber Khaki mag ich mindestens genauso gern. Diese Farbe kann man einfach toll kombinieren. Da es Khaki sowohl in kalten, wie auch warmen Schattierungen gibt, steht es vielen Hauttypen. Man muss nur auf den richtigen Unterton achten. Dieser Pullover hat einen flachen Rundhalsausschnitt und ist ebenfalls in vielen anderen Farben verfügbar.

Es ist euch sicherlich schon aufgefallen. Ich trage auf den Bildern die gleiche Hose. Es ist ein tolles Hosenmodell aus Feincord mit einem schönen Schmuck-Knopf am Bund und einem kleinem Reißverschluss am Knöchel.

Ein grosser Bonus-Punkt: Diese Hose ist natürlich in weiteren Farben erhältlich, aber das meine ich jetzt nicht. Das Zauberwort heißt “Kurzgrösse”! Für Menschen, wie mich, ist das ein ganz wichtiger Aspekt und Vorteil. Denn gerade bei den Gimmicks , wie dem Reißverschluss am Hosensaum, kommt Kürzen nicht in Frage.

Bordeaux und Bordeaux gesellen sich gerne. Daher habe ich hier mal ein farblich passendes Strickjäckchen an. Wusstet ihr, dass man damit eine ganze Menge anstellen kann? Man kann es z.B. verkehrt herum tragen, mit geschlossener Knopfleiste am Rücken. Nur mal so als Idee.
Unabhängig davon lässt sich so eine feine Strickjacke mal schnell einstecken, und man ist gewappnet, wenn es einem – warum auch immer – zu kühl werden sollte.

Achtet bei Kaschmir – wie eigentlich bei allen anderen Materialien selbstverständlich auch – immer auf die Pflegeempfehlung am Etikett. Kaschmir freut sich über ein speziell dafür geeignetes Waschmittel. Mittlerweile hat wohl jede Waschmaschine ein Hand-/Wollwaschprogramm, was um einiges schonender ist, als die Handwäsche mit den eigenen Händen. Hier wird dann doch zu oft gewrungen und gerubbelt.
Liegend getrocknet, ggfs. leicht aufgedämpft habt ihr wirklich lange Freude an solchen Stücken. Übrigens: Ich habe Zedernholzs im Schrank liegen und bislang habe ich noch keine Mietnomaden in Form von Motten gesichtet.

Ich hoffe meine heutigen Inspirationen und Tipps, sowie die kleine Warenkunde haben euch gefallen. Welche der gezeigten Farben wäre eure erste Wahl ?

Vielen Dank an PETER HAHN für diese schöne Zusammenarbeit. Ich freue mich schon, denn nächsten Monat haben wir was ganz besonderes vor. Ihr dürft schon gespannt sein, es wird – passend zum diesmaligen Thema – mäh-gaaaaa!

Teilen oder Liken mit:

12 Kommentare

    1. Liebe Heidi,
      danke für Deine Feedback. Sehr wichtig, dieser Aspekt. Wie in meinem Beitrag erwähnt, gibt es auch bei Kaschmir Unterschiede. Die sich dann auch preislich niederschlagen. Kaschmir wird nämlich auch per Kämmung gewonnen, was sich dann natürlich auch im Preis des Endprodukts niederschlägt. Wie so oft im Leben, gibt Licht und Schattenseiten.
      Gruss
      Simone

    1. Liebe Heidi,
      hier wird nicht gelöscht. Als Blogbetreibende habe ich die Pflicht und das Recht jeden Kommentar separat freizugeben um mich oder auch genannten Personen und/oder Firmen vor Anfeindungen, polit. Äusserungen usw. zu schützen. Aber gestehe doch auch einem Blogger an einem Sonntag etwas Freizeit zu. Ich verbringe diesen gerne mit meiner Familie. Ich bin für verschiedene Aspekte und Sichtweisen offen und dankbar. Meine Meinung zum Thema, habe ich in der vorherigen Antwort schon erläutert.
      Gruss
      Simone

  1. Vielen lieben Dank für die tollen Tipps und die traumhaften Inspirationen! Die Cordhose ist ja schon ein Hingucker, doch mit den schicken Pullovern eine Augenweide. Flott und schick.
    Freue mich auf nächstes Monat und bleibe gespannt.
    Liebe Grüße EvelinWakri

    1. Liebe Evelin,
      vielen lieben Dank für Dein Feedack. Es freut mich sehr, dass Dir meine Inspirationen gefallen, wobei Du sie eigentlich gar nicht nötig hast.
      Ich wünsche Dir einen schönen Abend & Liebe Grüsse
      Simone

  2. Liebe Simone,
    mir gefällt mal wieder jeder Look, ausnahmslos..Kaschmir ist für mich das tollste Material überhaupt.Und Mietnomaden hab ich Gottseidank auch nicht
    Liebe Grüße Iris

    1. Liebe Iris,
      ich danke Dir für Dein Feedback. Ich freue mich immer sehr darüber und freue mich, dass Dir die verschiedenen Looks so gut gefallen und Du auch ein Fan von qualitativ hochwertigem Kaschmir bist.
      Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
      Liebe Grüsse
      Simone

  3. Hallo Simone, danke für den Beitrag und die Outfitinspirationen. Rot-in-Rot gefällt mir sehr gut an dir…
    Ich bin was Materialien anbelangt nicht empfindlich. Aber ich muss gestehen, wenn man die Bekanntschaft mit gutem, fair produzierten Cashmere gemacht hat, will man nichts anderes.
    Einen schönen Tag und guten Wochenstart für dich.
    Gruß
    Maja

    1. Liebe Maja,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Bezüglich Wolle hat es absolut seinen Vorteil nicht so empfindlich zu sein und im Hinblick auf Kaschmir stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich wünsche Dir ebenfalls einen tollen Wochenstart.
      Liebe Grüsse
      Simone

  4. Hallo liebe Simone, vielen Dank für den tollen Beitrag, und die Materialkunde! Ich bin absolut Deiner Meinung, lieber weniger, dafür qualitativ hochwertig zu kaufen. Und bei edlen Materialien, und der richtigen Pflege, hat man viele Jahre an einem geliebten Stück.
    Liebe Grüße
    Corinna

    1. Liebe Corinna,
      vielen Dank für Dein Feedback. Schön, dass Dir mein Beitrag gefallen hat und Du es bezüglich Qualität und Pflege genauso siehst.
      Ich wünsche Dir einen schönen Abend
      Liebe Grüsse
      Simone

Schreibe einen Kommentar zu Corinna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.