Grün, Grün, Grün …

*werbung

… sind alle meine Kleider … nicht!
Damit wir uns hier richtig verstehen. Grün finde ich super, am liebsten Khakigrün (siehe hier) am wenigsten Lindgrün (siehe hier). Doch wie verhält es sich denn so mit “Emerald” Grün?

Bitte what? Ich helfe mal kurz auf die Sprünge. Laut Wikipedia leitet sich die Farbe Emerald von Smaragd-Grün ab und wird von Pantone als wertig und brillant positioniert. Smaragd ist ein besonders intensiv glänzender Stein und Grün ist sicherlich die Farbe, die am häufigsten in der Natur vorkommt.

Also alles in Allem spricht das für eine absolute Wohltat für unser Auge. Könnte also schlechter laufen. Emerald natürlich peppiger

als Khaki und von Pastellgrün möchte ich hier gar nicht erst weiterschreiben. Pastell ist nicht so mein Fall und in Verbindung mit Grün bin ich auf jeden Fall ‘raus. Ich sehe dann nämlich sofort aus, als würde es mir schlecht gehen und – auch nicht viel besser – genauso fühle ich mich dann auch. Die Macht der Farben …

Emerald Grün wurde bereits 2013 von Pantone zur Farbe des Jahres erkoren… Nun ja, manches braucht auch einfach etwas länger um alltagstauglich zu werden. 7 Jahre sind nun mittlerweile vergangen. Gut Ding will Weile haben, oder so ähnlich. Wir sind also bereit.

Wobei das leicht bläuliche und saftige Grün recht umgänglich ist, quasi pflegeleicht. Es schmiegt sich gar wunderbar ein. Ein paar Keypieces von PETER HAHN habe ich für euch mit schlichten Kontrahenten kombiniert. Das ist absolut kein Hexenwerk, vielleicht erfordert es bestenfalls etwas Mum für den Wums. Könnt ihr mir noch folgen?

Ich gebe jedoch zu, als die Teile in Grün hier bei mir ankamen, war ich tatsächlich kurz mal am überlegen, ob das Alles so eine gute Idee war. Ich nehme die Spannung mal raus. Ja, war es!

Frei nach meinem Lieblingsmotto „Weniger ist mehr“ zeige ich euch schlichte, aber wie ich finde, sehr coole Looks, gut trag- und wandelbar. Ihr wisst ja, mir ist es wichtig, dass Mode den ganzen Tag funktioniert und mehr als einmal.

Genug der Theorie, habt ihr Lust ? Dann geht‘s jetzt los:

Ich starte mal ganz soft mit einem coolen Hoodie und einer Jeans. Bei genauerem Hinsehen fällt der Tigerkopf auf, der in das Material geprägt ist, on top sind die Bündchen mit einem dezenten Silberstreifen durchzogen. Das ganze habe ich mit Accessoires in Camel kombiniert, eine tolle und edle Lösung zugleich und absolut alltagstauglich.

Beim nächsten Outfit habe ich die Jeans gegen ein schwarze Hose ausgetauscht und der Hoodie hat Platz gemacht für einen schön fliessende Bluse. Den Notausgang ist hier keinesfalls von Nöten, passte farblich aber perfekt ins Bild.

Mein absoluter Lieblingslook aus diesem Blogbeitrag ist dieser hier: Ein edler Strickpullover im Perlmuster mit der schwarzen Hose und schwarzen-goldenen Accessoires ist lässig und cool zugleich. Reduce to the max, viel weniger an Kleidungsstücken geht nicht. Es kommt immer auch die richtigen Stücke an. Ich plädiere quasi täglich dafür: Legt euch lieber ein paar ausgewählte Lieblingsstücke zu, an denen ihr lange Freude haben werdet und verliert euch nicht in überwiegend kurzfristigen Investitionen. Die unter Umständen vielen Teile, die oft nur einmal getragen werden, kommen euch dann in Summe teure zu stehen und minimieren eure Budget für die wirklichen Basics, die man gekonnt mit ein paar Accessoires immer wieder neu kombinieren kann.

Mit dem letzten Look zeige ich euch mal ein Kleid mit derben Boots. Combatboots nennen sich die heißen Teile. Diese sind schon seit letztem Winter der heiße Sch… Natürlich kann man hier auch einen klassischen Schaftstiefel, Booties mit Absatz oder einen Pump wählen, da sollte sich jeder treu bleiben oder nach eigenen Gusto mal was anderes ausprobieren.

Ein bisschen Kreativität steckt doch in jeder von uns. Probiert es einfach.

Welcher Look ist euer Favorit in dem schönen kräftigen Grün ? Ich bin gespannt… Hinterlaßt mir gerne einen Kommentar. Meinen Favoriten kennt ihr ja bereits schon.

Wie immer spielen Accessoires bei mir eine sehr wichtige Rolle. Sie sind das i-Tüpfelchen und nicht zu unterschätzen. Sie sind die Kür und quasi ausschlaggebend für die B-Note.

Und noch etwas Wissen am Rande: Greenery war nämlich die Farbe des Jahres 2017. Dieses Grün ist ebenfalls schön kräftig, aber weitaus gelb-lastiger als Emerald. Dann hätten wir das also auch geklärt.

Vielen Dank auch an PETER HAHN für diese Zusammenarbeit.

Teilen oder Liken mit:

6 Kommentare

  1. Liebe Simone,
    grün in allen Nuancen und perfekt kombiniert.Du zeigst dass grün ein echter Alleskönner ist.Wunderbare Looks die zum nachstylen anregen.
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Iris

  2. Liebe Mone, du hast die Looks sehr gut zusammen gestellt. Allerdings gefällt mir ( für mich) Grün überhaupt nicht! Aber deine derben Boots gefallen mir sehr gut! Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag! Liebe Grüße von Iris

    1. Liebe Iris,
      vielen Dank für Deinen Kommentar und für Dein Kompliment. Und Du hast absolut recht, es gibt Farben, die mag man und welche, um die man lieber einen (grossen) Bogen macht.
      Ich wünsche Dir einen schöne neue Woche.
      Lg
      Simone

  3. Liebe Simone,
    Dein Lieblingslook ist auch mein Favorit! Grün ist nicht grün und nicht jedes Grün steht zu Gesicht. Lässt auch schnell krank aussehen. Wir haben dafür einen speziellen Ausdruck, denn ich hier nicht schriftlich erwähnen werde.
    Du hast zu Emerald Grün schicke Teile gewählt, zurückhaltend nicht übertrieben und natürlich mit den Accessoires zum perfekten Look gestylt.
    Emerald Grün ist schon im Sommer als Pullover in meinen Schrank eingezogen. Die Farbe darf bleiben.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße Evelin

    1. Liebe Evelin,
      vielen Dank für Dein Feedback und den speziellen Ausdruck kann ich mir direkt denken 😉 Da verstehe ich Dich voll und ganz.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen restlichen Sonntag & Liebe Grüsse
      Simone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.